Pulled Pork Burger

Letztes Wochenende zelebrierten wir erfolgreich ein kleines, in vielen Blogs bereits hoch gelobtes, Kochprojekt: Pulled Pork! Ich hatte bereits in einigen Blogs darüber gelesen und plötzlich fing auch Herr Schnürschuh an davon zu schwärmen. Dann war’s also klar – es wurde ein Schulterbraten vom Wollschwein bei Holzenfleisch geordert, ich holte das Stück am Samstagmorgen am Luzerner Marktstand ab und sogleich ging es los. Das Rezept stammt von Uwe und weil es daran nichts zu rütteln gibt, habe ich es auch genau so übernommen – BBQ-Soße, Krautsalat, Burger Buns und das Pulled Pork!

Die Tage davor hatte ich die ersten Vorbereitungen getroffen…

– Tomatenketchup nach diesem Rezept zubereitet (super!)
Uwes BBQ-Soße gekocht
Uwes Burger Buns gebacken und eingefroren
– Spritze und Kanüle für die Ananassaft-Infusion gekauft

Am Samstag, gleich in der Früh, ging’s los. Herr Schnürschuh rieb das Fleisch mit der Gewürzmischung ein und packte es für 24 h in den Kühlschrank. Da wir unmöglich zu zweit so ein großes Stück Fleisch essen können, ohne dass wir es nach 3 Tagen nicht mehr sehen können, haben wir „nur“ 700 g Schulter verwendet.

Am Sonntagmorgen wurde dann das marinierte Stück mit ca. 300 mL Ananassaft geimpft und kam, mit einem Bratenthermometer bestückt, zunächst bei 90 °C Umluft (unser Ofen hat leider keine Ober-/Unterhitze-Funktion) auf ein Gitter in den Backofen – Backblech darunter. Obwohl der Braten deutlich kleiner war, als Uwes, brauchte er trotzdem genauso lang (ca. 10 Stunden). Wir erhöhten sogar nach 6 h auf 95 °C, dann auf 100 °C und die letzte Stunde auf 105 °C – bis schließlich um 19 Uhr die 88 °C Kerntemperatur erreicht war. Wie Uwe, pinselten wir es immer wieder mit dem austretenden Saft ein. Anschließend ließen wir es noch kurz in Alufolie ruhen, bis Herr Schnürschuh das gute Stück freudig auseinander reißen konnte. Der Krautsalat war auch schon fertig und gut durchgezogen.

Zuletzt mussten nur noch die bereits aufgetauten Burger Buns in der Grillpfanne erhitzt werden und wir konnten endlich unsere Burger zusammenbauen und genießen. Lecker, lecker, lecker!
Für das Rezept – einfach hier entlang!

Pulled Pork Burger