Kürbisquiche

Diese Quiche von Johann Lafer mag ich sehr gerne! Sie ist schön aufwendig – kneten, schnippeln, raspeln, rühren, rollen, backen,… – schmeckt lecker und man kann sie am nächsten Tag in die Arbeit mitnehmen und mit den Fingern essen!

                             

Zutaten:

Teig
– 130 g Butter, zimmerwarm
– 250 g Mehl
– 1 Ei
– 1 EL Weißweinessig
– 1 TL Salz

Füllung
– 400 g Kürbis
– 2 Zwiebeln
– 100 g Speck
– 1 EL Butter
– 120 g Emmentaler (S: Bergkäse)
– 250 g 
Crème fraîche
– 3 Eier
– Salz, Pfeffer
– Muskatnuss
– 2-3 Stängel Petersilie
– 1 Bund Schnittlauch

Zubereitung:

Butter würfeln, Mehl darüber streuen und mit den Fingern zu Streuseln kneten. Ei, Weißweinessig und Salz zugeben und zu einem glatten Teig verkneten. Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und ca. 1 h kühl stellen.

Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Speck ebenso. Kürbis schälen und grob raspeln. Butter in einer Pfanne erhitzen und Zwiebel- und Speckwürfelchen darin anbraten. Von der Herdplatte ziehen.

Petersilie fein hacken, Schnittlauch in feine Röllchen schneiden und den Käse reiben. Schließlich alles miteinander vermengen – Käse, Crème fraîche, Eier, Kürbis, Zwiebel-Speck-Mischung, Petersilie und Schnittlauch. Mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss würzen.

Backofen auf 200 °C vorheizen.

Teig aus dem Kühlschrank holen und am besten zwischen Frischhaltefolie rund (∅ ~36 cm) ausrollen, etwa 3 mm dick. Den Teig vorsichtig in eine mit Butter ausgepinselte Springform (∅ ~28 cm) überführen, Rand formen und mit einer Gabel mehrmals einstechen. Kürbisfüllung auf den Teig geben und die Quiche in den Backofen schieben. Auf unterster Schiene ca. 40 Min. backen, bis eine goldbraune Kruste entstanden ist. Lauwarm genießen. Dazu passt Salat.

Spargelquiche

Gestern gab’s nochmal Spargel, bevor die Saison wieder vorbei ist – diesmal verpackt in einer Quiche. Das Rezept stammt mal wieder von Johann Lafer und ist sehr gut gelungen. Einzig die Teigmenge war ein bisschen viel – 2/3 des Teiges reichte für meine Form locker.

Zutaten für 1 Auflaufform (17×26 cm): 

Teig
– 250 g Mehl
– 120 g Magerquark
– 120 g weiche Butter
– 1 Ei
– ½ TL Salz

Füllung
– 1 Bund grüner Spargel (ca. 20 Stück)
– ½ TL Zucker

– 3 Eier
– 150 mL Sahne
– Salz, Pfeffer
– Muskat
– 50 g frisch geriebener Emmentaler

Zubereitung:

Backofen auf 200 °C vorheizen.

Für den Teig aus Mehl, Quark, Butter, Ei und Salz einen glatten, geschmeidigen Teig kneten, zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Spargel im unteren Drittel schälen. Das holzige Ende (ca. 2 cm) abschneiden. Salzwasser in einem großen Topf zum Kochen bringen, zuckern und den Spargel darin 3 Min. kochen. Abgießen und kalt abschrecken.

Eine rechteckige Auflaufform fetten und mit Mehl ausstreuen. Den Teig (am besten zwischen Frischhaltefolie) ausrollen und vorsichtig in die Form legen. Überstehende Ränder mit dem Messer abschneiden.

    

Eier und Sahne fein mixen, mit Salz und 1 Prise Muskat würzen. Spargel der Länge nach in die Form legen. Die Eiermilch darüber gießen, mit dem geriebenen Emmentaler bestreuen und etwas pfeffern.

Die Quiche in den vorgeizten Backofen schieben (mittlere Schiene) und 20 Min. backen. Anschließend auf 175 °C herunter drehen und weitere 10-15 Min. backen, bis die Quiche goldbraun ist.

Schon wieder grün…
Uwe braucht auf jeden Fall noch ein paar Einreichungen für den Monat Mai 😉