Ungarisches Gulasch

Heute ging es deftig zu im Hause Schnürschuh! Herr Schnürschuh wünschte sich Gulasch für den Sonntag. Wieso auch nicht? Trotz der Riesenportion war’s ihm dann auch noch zu wenig…

Zutaten für 2 Personen:

– 500 g Rindfleisch
– 2-3 Zwiebeln
– ½ EL Paprikapulver, edelsüß
– ½ EL Paprikapulver, rosenscharf
– Öl
– 1 EL Tomatenmark
– 125 mL Rotwein
– ½ L Gemüsebrühe, besser wäre Rinderbrühe
– 2 Paprika
– 1 Kartoffel (100 g)
– ½ EL Paprikapulver, edelsüß
– ½ Knoblauchzehe
– 1 Prise getrockneter Majoran (oder 1 Zweig frischer Majoran)
– 1 Bio-Zitrone
– 1 Msp. Cayennepfeffer
– 1 Msp. gemahlener Kümmel
– Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Zwiebeln schälen und in ca. 1 cm große Würfel schneiden. Rindfleisch in ca. 3 cm große Stücke schneiden und in eine Schüssel geben. Mit Salz, Pfeffer sowie Paprika edelsüß und rosenscharf würzen, mit Mehl bestäuben und gut durchmischen.

In einem großen Topf Öl erhitzen und die Rindfleischwürfel von allen Seiten scharf anbraten. Die Zwiebeln dazugeben und ca. 3 Min. mitbraten. Tomatenmark einrühren und bei mittlerer Hitze 10 Min. unter Rühren rösten. Mit einem Schuss Rotwein ablöschen, einköcheln lassen, den restlichen Wein dazugeben und nochmals 1-2 Min. köcheln lassen. Schließlich mit Gemüsebrühe bzw. Rinderbrühe aufgießen, einmal aufkochen lassen und abgedeckt bei niedriger Temperatur ca. 2 Std. simmern lassen.

In der Zwischenzeit die Paprika putzen und in ca. 1 cm dicke Streifen schneiden. Die Kartoffel schälen und fein reiben. Beides zum Gulasch geben und für eine weitere Stunde garen. Zu guter Letzte das Ganze offen 10-15 Min. sämig einkochen lassen.

Währenddessen noch die Gewürzpaste zubereiten. Dafür den Knoblauch schälen und fein hacken und die Schale einer viertelten Zitrone abreiben. Das Paprikapulver mit einem Schuss kalten Wasser verrühren, Knoblauch, Zitronenschale, Majoran, Cayennepfeffer und Kümmel dazugeben und zu einer Paste verrühren. Die Würzmischung gegen Ende der Garzeit in das Gulasch rühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und nach Belieben mit Nudeln, Salzkartoffeln oder Reis servieren.

Quelle: Echte Klassiker von Monika Schuster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.