Flammkuchen

Wenn’s mal deftig, schnell und einfach sein soll, gibt’s nichts Besseres als einen Elsässer Flammkuchen…  Ein Dauerbrenner bei den Schnürschuhs!

Zutaten für 2 Personen:

– 150 g Mehl
– ½ TL Salz
– 3 g frische Hefe
– 100 mL lauwarmes Wasser
– 100 g Zwiebeln
– 75 g Speckwürfel
– ca. 2 EL Crème fraîche
– Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Für den Teig das Mehl in einer Schüssel mit dem Salz vermischen. Die Hefe in das lauwarme Wasser bröckeln und darin auflösen. Nach und nach in das Mehl einarbeiten. Den Teig ordentlich durchkneten und abgedeckt an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen.

Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden. Speck in einer heißen Pfanne auslassen, Zwiebeln dazugeben und ein wenig anschwitzen, so dass sie halb weich sind.

Ofen auf 230 °C vorheizen.

Den Teig auf bemehlter Arbeitsfläche dünn ausrollen, auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und mit der Gabel mehrfach einstechen. Anschließend mit Crème fraîche bestreichen (dabei rundherum einen Rand frei lassen), mit der Zwiebel-Speck-Mischung bestreuen und in den Backofen schieben.

Den Flammkuchen hellbraun backen, mit Salz und Pfeffer würzen (Achtung, der Speck ist schon recht salzig) und heiß servieren.

4 Gedanken zu „Flammkuchen

  1. Hallo Fräulein und Herr Schnürschuh,
    da ist mir ja eine ganz tolle Seite empfohlen worden. Da hat mich doch gleich dieser Flammkuchen angelacht, den ich bei Gelegenheit einmal nachkochen möchte. Aber kann es sein, daß 3 g frische Hefe ausreichend sind oder meintest du vielleicht Trockenhefe? Bei euren lecker präsentierten Rezepten möchte man den Kochlöffel nicht mehr aus der Hand legen.
    Liebe Grüße nach Graz und gute Besserung für Herrn Schnürschuh

    • Hallo Kräuterfee!
      Das ist ja eine Überraschung. Vielen Dank für deinen netten Kommentar!
      Herr Schnürschuh ist auf dem Wege der Besserung. Kranke Männer haben alle Wünsche offen – deshalb gab es heute sein Lieblingsessen „Pasta Schuta“ (Pasta asciutta? Spaghetti Bolognese auf hinterwäldler-bayrisch).
      Das Rezept für den Flammkuchen müsste so passen. Ich hab ein ziemlich grosses Rezept runtergerechnet. Darf aber auch ruhig ein bisschen mehr Hefe sein.
      Viele Grüsse aus Graz,
      Herr & Fräulein Schnürschuh

  2. Ganz tolle Seite hast du da! Bin schon seit Tagen dabei, deinen Blog Post für Post durchzulesen und zu versuchen, mir den Mund nicht allzu wässrig werden zu lassen… 😉
    Den Flammkuchen gab’s bei uns gestern Abend genau nach diesen Rezept – war das erste Mal, das ich Flammkuchen ausprobiert habe und er war einfach köstlich! Danke für die Inspiration! Ich wünsche dir alles Gute! :-))

    • Liebe Nina.
      Herzlichen Dank für dein nettes Feedback.
      Es gibt nichts schöneres, als wenn die Rezepte nachgekocht und für gut befunden werden.
      Ich wünsche dir eine schöne Weihnachtszeit mit köstlichem Essen und leckeren Plätzchen!
      Fräulein Schnürschuh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.