Gefüllter Fenchel aus dem Ofen

Viele mögen keinen Fenchel. Versteh ich gar nicht! Ein herrliches Gemüse – gefüllt, gegrillt oder als Salat – wächst in Mama Schürschuhs Garten wie eine eins und macht auch sonst nicht viel Arbeit.

Letzte Woche gab es gefüllten Fenchel aus dem Kochbuch Österreich Vegetarisch von Katharina Seiser und Meinrad Neunkirchner. Schmeckte hervorragend, auch als Hauptspeise, mit einem frischen, knusprigen Paillasse. Das nächste Fenchelgericht steht auch schon auf dem Plan: Uwes Angelotti – sehen die nicht köstlich aus?

Ÿberbackener Fenchel

Zutaten für 4 Stück:

– 4 kleine Fenchelknollen mit Grün
– 2 rote Paprika
– 4 Tomaten (ca. 250 g)
– ½ TL gestoßener Anis (S: gemahlener)
– 2 cL Anisschnaps
– 4 EL passierte Tomaten
– 1 Lorbeerblatt, gebrochen
– Salz, Pfeffer
– Öl

Zubereitung:

Fenchel waschen, die Stängel etwas abschneiden und der Länge nach halbieren. Dabei das Grün aufbahren. Den Strunk vorsichtig herausschneiden und die Fenchelhälften so gut es geht aushöhlen. Die Fenchelhälften in eine geölte Auflaufform legen. Backofen auf 190 °C vorheizen.

Das Fenchelinnere fein hacken. Paprika putzen und in kleine Würfel schneiden. Tomaten häuten, entkernen und ebenfalls in kleine Würfel schneiden.

Etwas Öl einer Pfanne erhitzen. Fenchel und Paprika darin anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen, Anis zugeben und kurz mitschwitzen lassen. Mit dem Anisschnaps ablöschen. Die passierten Tomaten und das Lorbeerblatt zugeben und das Ganze unter Rühren einköcheln lassen. Zuletzt noch die Tomatenwürfel zugeben und abschmecken.

Die Füllung in die Fenchelhälften geben. Mit Öl beträufeln und in den Backofen schieben. Bei 190 °C ca. 30-35 Min. backen. Mit Fenchelgrün garnieren und mit einem frischen Baguette servieren.

Ÿberbackener Fenchel

Räucherlachsknödel auf Gurkennudeln

Bei Micha von grain de sel hab ich was Tolles entdeckt! Fantastische Kombination, super Gelingen – kann ja nur von Herrn Lafer sein 😉

Zutaten:

Serviettenknödel
– 1 Knoblauch
– 1 Zwiebel
– etwas Butter
– 250 g Knödelbrot (altbackene Semmeln gewürfelt oder feinblättrig aufgeschnitten)
– 2 Eier
– 200 mL Milch
– 150 g Räucherlachs
– Muskatnuss
– Salz, Pfeffer

Gurkennudeln
– 1 Gurke
– 2-3 Stängel Dill
– 100 g Crème fraîche (original: saure Sahne)
– Zitronensaft
– Zucker
– Chilisalz
– Pfeffer

Zubereitung: 

Knoblauch und Zwiebel schälen und fein hacken. Butter in einem kleinen Topf erhitzen und Zwiebel und Knoblauch darin glasig braten. Mit der Milch aufgießen, zum Kochen bringen und 2 Min. köcheln lassen. Knödelbrot in eine große Schüssel geben und mit der heißen Milch übergießen. Eier verquirlen, Lachs in feine Würfel schneiden und beides zum Knödelbrot geben. Mit Muskatnuss, Salz und Pfeffer würzen und alles gut miteinander vermengen. 10 Min. durchziehen lassen

In einem großen Topf oder Bräter Salzwasser zum Kochen bringen. Ein Geschirrtuch befeuchten, gut auswringen und auf die Arbeitsfläche legen. Den Knödelteig darauf geben und zu einer Rolle formen. Locker in das Tuch einwickeln und an den Enden verschnüren. Nun die „Wurst“ in den Topf hängen (dabei die Enden einfach zwischen den Deckel einklemmen) und ca. 30 Min. in leicht siedendem Wasser ziehen lassen.

In der Zwischenzeit die Gurkennudeln zubereiten. Gurke schälen und mit einem Sparschäler dünne Streifen, die wie Bandnudeln aussehen, abschälen. In einer Schüssel mit der Crème fraîche und dem frisch gehackten Dill vermengen. Mit Zitronensaft, Zucker, Chilisalz und Pfeffer abschmecken.

Den Serviettenknödel aus dem Wasser holen, vorsichtig vom Tuch befreien und ein wenig ausdämpfen lassen. In Scheiben schneiden und auf den Gurkennudeln anrichten.