Kürbispudding mit mariniertem Röstgemüse

Silvester ist schon so lange her und es fehlen noch zwei Rezepte unseres Menüs hier im Blog! Jetzt aber ran an die Buletten bzw. den Kürbispudding. Der war nämlich unser Amuse-Bouche! Dabei habe ich, genau wie beim Dessert, versucht so wenig wie möglich zu machen, so dass die Menge genau für ein „Häppchen“ für Zwei reicht. Dafür habe ich eine Karotte, eine gelbe Rübe, usw. genommen und die Mengen entsprechend angepasst.

Für 4 Personen: 

Kürbispudding
– 150 g Kürbis
– 100 g Kartoffel
– 5 Gelatineblätter
– 2 EL Erdnussöl
– 2 EL Wermut
– Salz, Pfeffer
– Muskat
– gemahlener Koriander

Gemüse
– 100 g Karotte
– 100 g gelbe Rübe
– 100 g Stangensellerie
– ½ Paprika
– 4 Cocktailtomaten
– 1 Frühlingszwiebel
– Olivenöl
– Apfelessig
– frischer Rosmarin und Thymian
– Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Kürbispudding
Kürbis und Kartoffel schälen, grob würfeln und in Salzwasser ca. 15 Min. weichkochen. Kurz ausdämpfen lassen, pürieren und mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss abschmecken. Den Wermut in einem kleinen Töpfchen erwärmen und die Gelatine darin auflösen. Erdnussöl darunter rühren und das ganze unter die Kürbis-Kartoffel-Masse ziehen. In mit Öl ausgepinselte Förmchen füllen und mind. 3 Std. kühl stellen.

Mariniertes Röstgemüse
Karotte, gelbe Rübe und Sellerie schälen und in Salzwasser ca. 5 Min. blanchieren. In Eiswasser abschrecken, abkühlen und abtropfen lassen. In schöne kleine Stücke schneiden. Paprika, Frühlingszwiebel und Tomaten putzen und ebenfalls in schöne Stücke schneiden.

Olivenöl in eine Pfanne geben und erhitzen. Das Gemüse darin kurz und scharf anbraten, so dass es etwas Farbe bekommt. Thymian und Rosmarin zugeben, salzen, pfeffern und mit einem Schuss Essig ablöschen. In eine Schüssel überführen, abkühlen lassen und bei Bedarf noch mit Olivenöl und Essig abschmecken.

Zum Anrichten den Pudding auf einen Teller stürzen und mit dem Gemüse garnieren. Wer Lust hast kann noch eine dünne Scheibe geröstetes Brot dazu reichen.

Quelle: Burgenland kocht

Silvestermenü

Zurück in Luzern!

Leider noch nicht wieder komplett ausgestattet, da die Umzugskisten erst übermorgen kommen, aber, mit ein bisschen Improvisation, reichte das Inventar für unser Silvestermenü.

Dafür haben wir uns wieder eine nette Menüfolge überlegt und die einzelnen Etappen Sonntag und Montag den Tag über soweit vorbereitet, dass wir Montagabend nicht mehr viel machen mussten. Die Rezepte stammen zum Teil aus Kochbüchern, zum Teil aus Kochblogs. Entgegen der Erwartungen (meist geht immer etwas schief) hat alles wunderbar geklappt und fantastisch geschmeckt.

Angestoßen haben wir mit einem tollen Champagner aus Luzern – Rosenauer Brut von Toni Ottiger. Den hatten wir schon länger einmal gekauft, als Herr Ottiger im Globus in Luzern seine Weine/Schaumweine vorstellte und nun endlich geöffnet. Köstlich!

Unser Menü startete mit einer kleinen Gaumenfreude – Kürbispudding mit mariniertem Röstgemüse. Das Rezept kommt von Josef Lentsch aus dem Gasthaus Dankbarkeit.

Für die Vorspeise wünschte sich Herr Schnürschuh Hummerravioli. Diese haben wir nach einem Rezept aus dem Buch Seafood von Christian Teubner zubereitet.

Das Hauptgericht Rinderfilet mit Honigglasur im Filoteig mit Kartoffel-Pastinaken-Püree und Feldsalat benötigte keine große Vorbereitung und wir bereiteten es gestern, ohne viel Aufwand, frisch zu. Gefunden habe ich das Rezept auf Uwes Kochblog Highfoodality. Wir haben es nur leicht abgeändert, da ein paar Zutaten nicht zu bekommen waren. Danke Uwe – es war superklasse und die Steaks nach den 10 Min. bei 200 °C wirklich auf den Punkt!

Die Krönung am gestrigen Abend war unser Dessert, welches wir am Sonntag schon vorbereitet haben und nur noch angerichtet werden musste – der SchokoturmDen Schokoturm hat Eveline von Küchentanz in ihrem Kontraste-Menü verbloggt. Genial, danke!

Schnürschuhs Silvestermenü
(Rezepte folgen!)

Kürbispudding mit mariniertem Röstgemüse
***
Hummerravioli
***
Rinderfilet mit Honigglasur im Filoteig, Kartoffel-Pastinaken-Püree, Feldsalat
***
Schokoturm

                                 
                                 

In diesem Sinne, ein frohes neues Jahr 2013!